Willkommen bei Wildpflanzen
Suchen:
Wildpflanzen Portal
Hauptmenü
Wildblumen im Porträt
Register der Wildpflanzen
Fachfirmen
Impressum

Wildpflanzen für Garten und Landschaft
hier erhältlich

Lamium galeobdelon – Goldnessel
Druckversion   Druckversion
Lamium galeobdelon – Goldnessel Lamium galeobdelon – Goldnessel

Familie Lamiaceae - Taubnesselgewächse
Mehrjährige, wintergrüne Staude
Höhe 20-60cm, goldgelbe Blüten von April bis Juli.

Bezugsquellen

Weitere z. Zt. nicht gültige botanische Namen: Lamiastrum galeobdelon, Galeobdelon luteum



Natürliches Vorkommen

Europa, Kleinasien.
In Wäldern, Waldlichtungen und an Waldrändern.
Auf frischen bis feuchten, lockeren Lehmböden. Daher auch häufig in Auenwäldern zu finden. Mullbodenkriecher, der sich durch Wurzelausläufer und aufwurzelnde Stängel flach ausbreitet.

Verbreitet vorkommend



Lamium galeobdelon – Goldnessel
Lamium galeobdelon – Goldnessel Verwendung im Garten

Sehr dekorativ für flächige Pflanzungen unter und vor Gehölzen, sowie in Säumen. In der Nachbarschaft von Gehölzen oder neben anderen konkurrenzstarken Stauden (kann sich sogar gegen Giersch behaupten). An halbschattigen bis schattigen Standorten. Auf frischen bis feuchten, humosen, nährstoffreichen Böden. Bevorzugt sandig, lehmige Böden. Kalkvertragend, bzw. kalkliebend. Breitet sich hauptsächlich über die Wurzel- und Stängelausläufer und nur wenig über Saat aus. Schöne Blume, die gern von Bienen und Hummeln besucht wird.
Die jungen Blätter und Triebe von Taubnesseln eignen sich in der Küche auch hervorragend als Gemüse zusammen mit Spinat oder Salat.

Gärtnerische Vermehrung: durch Teilung der Wurzelrhizome im Frühjahr oder durch Stecklinge im August und September

Achtung! Beim Einkauf unbedingt darauf achten, dass Sie diese heimische Wildart bekommen. In vielen, vor allem nicht spezialisierten Gärtnereien, bekommt man als Goldnessel die Art Lamium galeobdelon „Florentinum“ (bzw. Lamiastrum argentatum). Diese Pflanze stammt nicht aus M-Europa. Sie ist sehr ausbreitungsstark und dadurch oft verwildert. Man findet sie immer häufiger in hiesigen Wäldern, wo sie die bestehenden Krautschichten überwuchert und heimische Pflanzenarten verdrängt.


Hinweis...




Copyright © Wildstauden.de 1996-2015
Powered & hosted by RCE::HH © RCE
CMS is licensed under the GNU GPL